Generationen im Klassenzimmer (GiK)

Beim Projekt Generationen im Klassenzimmer - initiiert durch die Pro Senectute des Kantons Zürich - steht die Förderung der Beziehungen zwischen den Generationen im Vordergrund und nicht der schulische Aspekt. Ältere Menschen stellen ihre Lebenserfahrung, Geduld und Zeit Kindern in der Schule, dem Hort oder Kindergarten an zwei bis vier Stunden pro Woche zur Verfügung. Mitmachen können alle Seniorinnen und Senioren, die Freude am Kontakt und an der Arbeit mit Kindern haben.

 

Katja Nydegger erzählt, wie sie zum Projekt Gik kam:
 

gik1"Davon hatte ich schon gehört, als ich noch im Berufsleben stand. Als ich mich dann vorzeitig pensionieren liess, startete auch Horgen mit diesem Projekt. Ich meldete mich und hatte riesiges Glück, dass mich Herr Hermann an Markus Rettich vermittelte, mit dem ich jetzt schon seit 7 Jahren zusammenarbeite in der Sek. B. Ich half den Schülern bei den Sprachen deutsch, englisch und französisch, übte mit ihnen Vorstellungsgespräche (in meinem Berufsleben habe ich auch Personal eingestellt) und ich war sogar im Klassenlager dabei. Alles neue und interessante Erfahrungen für mich. 

 

Warum bringt mir diese Tätigkeit so viel Befriedigung?

Weil ich junge Menschen kennenlerne und sie unterstützen kann (in meinem Berufsalltag hatte ich nur mit Erwachsenen in der ganzen Welt zu tun) und weil ich meine Gehirnzellen immer wieder aktivieren muss. Ich hoffe, dass alle Beteiligten (Schüler und Lehrer) von meiner Freiwilligenarbeit profitieren können. Ich tue es!
Dass mir von meinem Lehrer so viel Vertrauen entgegengebracht wird, weiss ich sehr zu schätzen. Ich bin keine Lehrerin und habe nie eine Prüfung für meinen Gik-Job abgelegt!"

 

 

Interessentinnen und Interessenten können sich sehr gerne bei der Schulverwaltung melden. Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!